Suche
  • Anne Koch

Innere Entwicklung - Wie Du zu einer nachhaltigen Gesellschaft beiträgst

Geht es Dir auch so wie uns? Du willst Dich gesellschaftlich engagieren, aber irgendwas blockiert. Du kommst einfach nicht über das Stadium des 'Ich sollte mal …' hinaus.

Für uns gibt es immer wieder äußere Gründe, die uns davon abbringen, uns mehr zu engagieren. Ob zu viel Arbeit, familiäre Verpflichtungen, die unübersichtliche Fülle der Möglichkeiten und so weiter und so fort. Wenn viele so denken wie wir, wundert es kaum, dass wir vom Erreichen der 17 Sustainable Development Goals der UN noch weit entfernt sind. Die SDGs wurden im Rahmen der Agenda 2030 von der UN für die Verwirklichung einer nachhaltigen Gesellschaft entwickelt.

Aber liegt es wirklich nur an den äußeren Gegebenheiten, die uns hemmen? Nein, wir glauben vielmehr, dass wir mehr brauchen, als eine neue Priorisierung: Um uns wirksam einzubringen und die komplexen Herausforderungen zu lösen, müssen wir persönliche und zwischenmenschliche Fähigkeiten und Fertigkeiten aufbauen oder weiterentwickeln, unsere Empathie-Fähigkeit zum Beispiel oder die Fähigkeit, mutig und optimistisch neue Herausforderungen anzugehen.

Deshalb waren wir auch entsprechend begeistert, als wir von folgender Initiative erfuhren: Den Inner Development Goals, einem cokreativen Zusammenschluss der 29K Stiftung, der Ekskäret Stiftung und The New Division, einer Nachhaltigkeitsberatung.

'Without a radical shift in the structure of our inner world, we cannot bring about that equally radical shift in our exterior world.'

Die IDGs bieten ein Rahmenwerk zum Aufbau transformativer Fähigkeiten für eine nachhaltige Entwicklung. Sie bestehen aus vier Kategorien an Fähigkeiten:

  1. Sein - Beziehung zu sich selbst: Die Kultivierung unseres Innenlebens und die Entwicklung und Vertiefung unserer Beziehung zu unseren Gedanken, Gefühlen und unserem Körper helfen uns, präsent zu sein, absichtsvoll zu handeln und nicht zu reagieren, wenn wir mit Komplexität konfrontiert werden.

  2. Denken - Kognitive Fertigkeiten: Die Entwicklung unserer kognitiven Fähigkeiten, indem wir verschiedene Perspektiven einnehmen, Informationen bewerten und die Welt als ein zusammenhängendes Ganzes begreifen, ist eine wesentliche Voraussetzung für eine kluge Entscheidungsfindung.

  3. Beziehung - Fürsorge für andere und die Welt: Wertschätzung, Fürsorge und das Gefühl der Verbundenheit mit anderen, z. B. mit Nachbarn, künftigen Generationen oder der Biosphäre, helfen uns, gerechtere und nachhaltigere Systeme und Gesellschaften für alle zu schaffen.

  4. Zusammenarbeit - Soziale Kompetenzen: Um bei gemeinsamen Anliegen voranzukommen, müssen wir unsere Fähigkeiten entwickeln, Akteure mit unterschiedlichen Werten, Fähigkeiten und Kompetenzen einzubeziehen, ihnen Raum zu geben und mit ihnen zu kommunizieren.

  5. Handeln - den Wandel vorantreiben: Qualitäten wie Mut und Optimismus helfen uns, echte Handlungsfähigkeit zu erlangen, alte Muster zu durchbrechen, originelle Ideen zu entwickeln und in unsicheren Zeiten mit Ausdauer zu handeln.

Und wie kannst Du jetzt ganz konkret an Deinen IDGs arbeiten?

  • Überlege Dir zunächst, wie stark Du Dich in diesen 5 Kategorien einschätzt. Was machst Du heute schon, um diese Qualitäten zu kultivieren?

  • Nimm Dir eine der Kategorien heraus und fokussiere Dich in den nächsten Wochen darauf: Wie kannst Du Dich in dieser Kategorie ein kleines Stückchen verbessern?


Twin-Tipp: Nutze den Test zur Selbsteinschätzung aus der App von 24k (unter Tests – Inner Development Goals) und stay tuned über den Newsletter der IDGs zu aktuellen Themen, wie dem Field Kit für mehr konkrete Unterstützung zur inneren Entwicklung.



5 Ansichten0 Kommentare